CICADA ACOUSTIC SYNTHESIZER – den Klang berühren

Gut, schrecklich einfallsreich war das nicht, das … den Klang berühren. Aber HOW TO TOUCH THE SOUND trifft es im Englischen recht gut. Und ACOUSTIC SYNTHESIZER klingt wie ein Widerspruch. Ist es aber nicht. Physical Synthesis baut elektro-akustische Instrumente, die neue Grenzbereiche der Klang-Performance beschreiten …

Wie es funktioniert?

„Cicada generates new tones and distortions by converting electrical signals into precise vibrations. These vibrations are then amplified and transformed through a mechanical oscillator to produce modulation and other hybrid electronic-acoustic effects.“

(www.physical-synthesis.com)

Das Verführerische dieser – sagen wir so – relativ neuen Genaration an Instrumenten ist die Mischung aus Akustik, Mechanik und Elektronik, aus modularer Bauweise, vielseitiger Schnittstelle und neuer Musizier-Praxis im Studio (siehe Grafik) …

Physical Synthesis Cicada

Noch verführerischer als jede Grafik ist jedoch der KLANG. Wenden wir uns daher einer durchaus inspirierenden Sound-Collage zu. Die Musik im folgenden Cicada Video stammt von Richard Devine. Sound-Performance mit Schraubenzieher!

Devines Erklärung dazu klingt – für einen Synthesizer-Enthusiasten – fast wie Chinesisch, mit einem Wort: spannend

„I am using a 4ms QCD as my main clock source and accompanying rhythm to play the two actuators with the orange play tips onto the center EVA soundboard (glass-like surface). The signals from the QCD are being sent to the two white amps (white octagons) transforming electrical signals into precise mechanical vibrations capable of generating acoustic modulation.“

Richard Devine


x
Weitere Info unter:

www.physical-synthesis.com

Kategorie 2021, Allgemein, Stories

“Es genügt, einen Ton schön zu spielen” sagte der Komponist Arvo Pärt im Jahre 2005. Diese Aussage ist ebenso einfach wie ich auch exzellent: Es braucht kein Meer an Tönen, denn entscheidend ist der Klang. Dass so mancher Vintage-Synthesizer der 70er und 80er Jahre teils unerreicht hochwertige Klänge liefert, steht außer Frage. Doch tatsächlich leben wir “heute” in einer nahezu perfekten Zeit. Einerseits hat man – mehr oder weniger – noch Zugriff auf die Vintage Analogen, andererseits wird auch bei Neugeräten die wichtige Komponente des hochwertigen Klanges wieder zunehmend berücksichtigt. Doepfer, Cwejman, Synthesizers.com, MacBeth, Moog, GRP, Studio Electronics, COTK, John Bowen und andere Hersteller bauen hervorragende Synthesizer, die den “Klassikern” in nichts nachstehen. All diesen (alten wie neuen) “großartigen” Instrumenten ist Great Synthesizers gewidmet. _________________________________________________________ In 2005 composer Arvo Pärt said: “Playing one tone really well is enough”. In other words, it is sufficient to play one tone 'beautifully'. I agree with that. All musical efforts are focused on the sound itself. Although I studied classical music (piano and drums), it’s the electronic sound that inspires me. Synthesizers are the epitome of new sounds and exciting tonal spheres. Today, many companies produce high-quality - excellent! - synthesizers: Doepfer, Cwejman, MacBeth, Moog, GRP, Synthesizers.com, COTK, Studio Electronics, John Bowen and others. It's their products I'm really interested in ... apart from Vintage Synthesizers, which I have been collecting for 20 years. Subsequent to our former websites Bluesynths and Blogasys, Peter Mahr and I have now created GreatSynthesizers. We hope you like it.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite benutzt Akismet um Spam zu reduzieren. Lies wie deine Daten verarbeitet werden.