Modal Electronics Argon8 – 8-stimmiger Wavetable-Synth aus England

Modal Electronics bringt mit dem Argon8 einen erstaunlich günstigen (!) und enorm leistungsfähigen 8-stimmigen Wavetable-Synthesizer auf den Markt. Das Instrument verfügt zwar nur über 3 Oktaven, bietet darüber hinaus aber Vieles, was man sich von einem vollwertigen polyphonen Synthesizer erwartet.

So ist das Konzept als Ganzes betrachtet sehr bemerkenswert. 4 Oszillatoren pro Stimme, 120 Wavetables, Performance-Funktionen, Fatar-Tastatur und einiges mehr für schlanke 649 Euro … das ist sensationell.

Die Features im Überblick:

Polyphonie

8 Stimmen, Mono-Timbrailität

Oszillatoren

32 High Resolution Wavetable Oscillatoren, 4 pro Stimme, mit 8 Klangprozessor-Modulen (u.a. Phase Mod (FM), Ring Mod, Amp Mod, Hard Sync and Windowed Sync)
120 Wavetables sind in 24 Bänken von je 5 überblendbaren Waveform-Sets abgespeichert
– Die Wellenformen decken klassische (analoge) Wellenformen ab, bieten einen Großteil der Modal 002 Wellenformen und eine Reihe von mathematisch generierten Wavetables
– Zudem sind eine eigene PWM Wellenform-Bank und 4 Noise/Modulation Bänke sind bei OSC2 verfügbar
28 statische Wavetable Verformer, inkl. De-Rez, Wave Folder, Wave Shaper, Phase Shaper

Keyboard und Performance

– FATAR TP9/S, 37 Tasten mit Velocity und Aftertouch
– Key Modes: Mono, Poly, Unison 2, Unison 4, Unison 8, Stack 2 und Stack 4
Glide / Portamento mit Legator / Staccato Modus
Joystick (frei zuweisbar) mit „Freeze“ Funktion, um z.B. eine Modulation trotz losgelassenem Joystick beizubehalten

Filter

– 2-Pol Morphing Filter mit Resonanz
– Morphing möglich von Low Pass über Band Pass zu High Pass

Modulation / Mod Matrix

“Mod Matrix” mit 8 belegbaren / zuweisbaren „Slots“, 11 Modulationsquellen, 52 Ziele
Joystick (4 Achsen) kann beliebigen Modulationsquellen zugeordnet werden
3 Hüllkurven (für AMP, MOD und FILTER), alle unabhängig oder auch zugleich zugänglich, positiver / negativer Output
2 LFOs (bis in den Audio-Bereich tätig) mit Tempo Synchronisation; „Ein“ globaler LFO und „ein“ polyphoner LFO – sprich: eigener LFO pro Stimme (!)

FX

– Waveshaping Distortion
3 programmierbare Stereo FX Engines (mit Delays, Reverbs, Flanging, Phasing, Chorus)

Arpeggiator / Sequenzer / Tempo-Sync

32-Step Arpeggiator (programmierbar) mit bis zu 2048 abgespielter Noten „vor“ der ersten tatsächlichen Wiederholung des Patterns
– Echtzeit-Sequenzer mit 512 Schritten und Quantisierung
– Alle zeitgesteuerten Module (FX, LFOs, Arpeggiator, Sequenzer) können intern oder extern sychronisiert werden

Speicher

500 Sound-Speicherplätze, 300 davon Factory-Presets und 200 User-Presets
– Patch Upload / Download über MODALapp Software
100 Sequencer Presets
100 FX Presets

Anschlüsse

Analoge Clock (Sync) In / Out (auf KORG / Teenage Engineering Instrumente abgestimmt)
– 6,3 mm Klinkenbuchse für STEREO OUT, Headphones, Stustain, Expression
– 3.5 mm STEREO IN (ext. Audio kann durch die internen Effekte geroutet werden)
USB (MIDI) für Computer- / Tablet-Anschluss
MIDI IN / OUT
– Optionaler Software Editor erhältlich für macOS, Windows, iOS, Android mit VST3 und AU Kompatibilität – MODALapp arbeitet innerhalb der eigenen Digital Audio Workstation (DAW)

Gehäuse / Abmessungen

– Stahlgehäuse mit Aluminiumteilen und Holzseitenteilen
– Größe  56 x 30 x 12 cm
– Power DC-9.0V-1.5A

Preis

– 649 Euro / 579 GBP / 699 USD

Modal Electronics Argon8

8-stimmiger Wavetable Synthesizer

Preis: 649 Euro

Website Hersteller:
www.modalelectronics.com

Deutscher Vertrieb:
www.tomeso.de

Kategorie 2019, Allgemein

“Es genügt, einen Ton schön zu spielen” sagte der Komponist Arvo Pärt im Jahre 2005. Diese Aussage ist ebenso einfach wie ich auch exzellent: Es braucht kein Meer an Tönen, denn entscheidend ist der Klang. Dass so mancher Vintage-Synthesizer der 70er und 80er Jahre teils unerreicht hochwertige Klänge liefert, steht außer Frage. Doch tatsächlich leben wir “heute” in einer nahezu perfekten Zeit. Einerseits hat man – mehr oder weniger – noch Zugriff auf die Vintage Analogen, andererseits wird auch bei Neugeräten die wichtige Komponente des hochwertigen Klanges wieder zunehmend berücksichtigt. Doepfer, Cwejman, Synthesizers.com, MacBeth, Moog, GRP, Studio Electronics, COTK, John Bowen und andere Hersteller bauen hervorragende Synthesizer, die den “Klassikern” in nichts nachstehen. All diesen (alten wie neuen) “großartigen” Instrumenten ist Great Synthesizers gewidmet. _________________________________________________________ In 2005 composer Arvo Pärt said: “Playing one tone really well is enough”. In other words, it is sufficient to play one tone 'beautifully'. I agree with that. All musical efforts are focused on the sound itself. Although I studied classical music (piano and drums), it’s the electronic sound that inspires me. Synthesizers are the epitome of new sounds and exciting tonal spheres. Today, many companies produce high-quality - excellent! - synthesizers: Doepfer, Cwejman, MacBeth, Moog, GRP, Synthesizers.com, COTK, Studio Electronics, John Bowen and others. It's their products I'm really interested in ... apart from Vintage Synthesizers, which I have been collecting for 20 years. Subsequent to our former websites Bluesynths and Blogasys, Peter Mahr and I have now created GreatSynthesizers. We hope you like it.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite benutzt Akismet um Spam zu reduzieren. Lies wie deine Daten verarbeitet werden.