Unterschied Vermona ’14 zu PERfourMER MKII?

In einem Punkt waren die bisher gebotenen ’14 Soundfiles nicht so recht zufriedenstellend: Sie haben den speziellen „singenden Klangcharakter“ – die Seele des Troubadours – zu wenig getroffen. So gilt es, Versäumtes nachzuholen und die Beantwortung einer zentralen Frage zu erleichtern – worin denn nun der technische und (vor allem) klangliche Unterschied von PERfourMER MKII zum ’14 Analogsynthesizer besteht.

Vermona-14-Analogsynthesizer-Hieber-Lindberg

Betrachten wir zunächst die technischen Details:

PERfourMER MKII ’14 Analogsynthesizer
Konzept 4-fach Desktop-/Racksynthesizer Mono-Synthesizer mit Keyboard, Wheels und Arpeggiator
Stimmen 4 (unabhängige) 1
Anschlüsse MIDI
CV/Gate IN optional
MIDI, USB
CV/Gate OUT
(leider kein CV/Gate IN)
Klangstruktur 4 VCOs
4 VCFs
4 VCAs
4 LFOs
4 Hüllkurven
2 VCOs + 2 Sub-Oszillatoren
1 VCF
1 VCA
2 LFOs
2 Hüllkurven
Musikalische Stärken
  • Sequenzielles „Durchspringen“ der 4 Stimmen (sehr lebendige Electronic-Patterns möglich)
  • Lebendige polyphone Sounds möglich (4 unabhängige und individuelle Stimmen)
  • Klanggewaltiger monophoner Sound mit 4 VCOs, 4 VCFs, 4 LFOs, … VCOs können sich gegenseitig modulieren, etc. (auch für FX Sounds sehr geeignet)
  • Mit CV/Gate (IN) Option: geniales 4-fach Analogstimmen-Rack im Studio-Modularkontext
  • „Panorama“ der 4 Stimmen, Einzelausgänge sowie indiv. VCO-Outputs
  • Exzellenter Lead-, Solo- und Arpeggio-Synthesizer
  • Starke Ausdrucksfähigkeit dank des guten Keyboards (VEL / AT), der flexiblen Wheels und der Spielhilfen (Legato-Modes für Hüllkurven und Glide, etc.)
  • Klanggewaltiger monophoner Sound dank der 2 VCOs und 2 Sub-Oszillatoren
  • Arpeggiator mit Aufnahme-Funktion und Zufalls-Gate-Modus, etc.
  • Allround-Masterkeyboard … für MIDI (polyphone Notenausgabe!) und CV/Gate (OUT) – große und (!) kleine Klinke / Moog-Size- und Eurorack-Modularsysteme
Preis 1.299 Euro (MIDI)
1.449 Euro (MIDI + CV/Gate IN)
2.400 Euro
(MIDI / USB / CV/Gate OUT)

Der oft angefragte musikalische Unterschied der beiden Vermonas lässt sich aus unserer Sicht so definieren: Während der PERfourMER MKII der ideale Sequenzer/Pattern-Synthesizer ist und durch seine 4-fach Polyphonie ein einzigartiges Klangkonzept bietet (Stichwort lebendige Patterns und ebensolche Flächen-Sounds), ist der ’14 Analogsynthesizer der leidenschaftliche Lead-Synthesizer mit starkem Solo-Line-Ausdruck und ebensolcher Hingabe zu Arpeggio-Performances. Je nach musikalischem Bedarf dürfte somit die Wahl auf den „einen“ oder „anderen“ Kandidaten fallen.

Die folgenden Klangbeispiele stellen beide Instrumente etwas gegenüber. Neu sind die Soundfiles „Troubadour 1“ und „Troubadour 2“, die der Gänsehaut-Stimmung rund um den Vermona ’14 Analogsynthesizer recht nahe kommen. Getränkt in ausreichend Nachhall, wird hier die Expressivität dieses Ausnahme-Analogsounds via Keyboard und Wheels deutlich gemacht.

—————————————————————————————————————

Links:

Hersteller:

Kategorie Allgemein

“Es genügt, einen Ton schön zu spielen” sagte der Komponist Arvo Pärt im Jahre 2005. Diese Aussage ist ebenso einfach wie ich auch exzellent: Es braucht kein Meer an Tönen, denn entscheidend ist der Klang. Dass so mancher Vintage-Synthesizer der 70er und 80er Jahre teils unerreicht hochwertige Klänge liefert, steht außer Frage. Doch tatsächlich leben wir “heute” in einer nahezu perfekten Zeit. Einerseits hat man – mehr oder weniger – noch Zugriff auf die Vintage Analogen, andererseits wird auch bei Neugeräten die wichtige Komponente des hochwertigen Klanges wieder zunehmend berücksichtigt. Doepfer, Cwejman, Synthesizers.com, MacBeth, Moog, GRP, Studio Electronics, COTK, John Bowen und andere Hersteller bauen hervorragende Synthesizer, die den “Klassikern” in nichts nachstehen. All diesen (alten wie neuen) “großartigen” Instrumenten ist Great Synthesizers gewidmet. _________________________________________________________ In 2005 composer Arvo Pärt said: “Playing one tone really well is enough”. In other words, it is sufficient to play one tone 'beautifully'. I agree with that. All musical efforts are focused on the sound itself. Although I studied classical music (piano and drums), it’s the electronic sound that inspires me. Synthesizers are the epitome of new sounds and exciting tonal spheres. Today, many companies produce high-quality - excellent! - synthesizers: Doepfer, Cwejman, MacBeth, Moog, GRP, Synthesizers.com, COTK, Studio Electronics, John Bowen and others. It's their products I'm really interested in ... apart from Vintage Synthesizers, which I have been collecting for 20 years. Subsequent to our former websites Bluesynths and Blogasys, Peter Mahr and I have now created GreatSynthesizers. We hope you like it.

1 Kommentare

  1. Martin Krahe

    Ich habe den ’14 im Februar anspielen können und kann das Prädikat „Troubadour“ absolut nachvollziehen. Ich freue mich sehr, dass die Leute von Vermona den Mut haben, ein so schönes und kompromissloses Instrument herauszubringen.

Kommentare sind geschlossen.