Doepfer A-100: Neue Module für (echte) Polyphonie

Polyphonie ist keine Neuheit, das ist schon klar. Doch erfordert Mehrstimmigkeit bei einem Modularsystem (für gewöhnlich) einen enormen Aufwand. Viele VCOs, viele VCFs, massig VCAs, etc. Das Problem dabei ist (nicht nur) die schiere Anzahl an Modulen, vor allem aber die gemeinsame Steuerbarkeit derselbigen. Und hier bietet Doepfer nun ein „echtes“ polyphones System an, das sich in der Musizierpraxis effektiv einsetzen lässt …

Dieter Doepfer dazu:

Modulare Synthesizer sind meistens monophon aufgebaut, denn Mehrstimmigkeit erfordert eine große Anzahl von Modulen – für einen vierstimmigen Ausbau jeweils mindestens vier VCOs, VCFs, VCAs und acht ADSRs. Die besondere Herausforderung ist dabei, Parameter wie Filterresonanz, Modulationsgrad oder Attack/Release-Zeiten parallel synchron einzustellen. Mit den neuen mehrstimmigen A-100-Modulen ist das nun möglich. Das Konzept ermöglicht aber nicht einfach einen mehrstimmigen Synthesizer im modularen Umfeld, sondern vielmehr neue polyphone Strukturen, die (weit) über das hinausgehen, was sich mit üblichen polyphonen Synthesizern realisieren lässt und zudem Zugriff auf alle Parameter über Spannungssteuerung oder Gate-Signale gewährleisten.“

Die Module im Detail:

Zur Abrundung lassen wir Mastermind Dieter Doepfer nochmals zu Wort kommen:

Ich bin mir sicher, dass modulare Synthesizer-Systeme auch weiter hauptsächlich für monophone Klänge eingesetzt werden, aber mehrstimmige Klänge kommen fast immer in Kompositionen vor! Nun ist es möglich, diese mit Hilfe unserer neuen mehrstimmigen Module in die modulare Synthesizer-Welt zu integrieren.“

Doepfer Polyphone A-100 Module

Preise:
A-111-4 Quad VCO: 400 Euro
A-105-4 Quad Poly SSI VCF: 200 Euro
A-132-8 Octal Poly VCA: 160 Euro
A-141-4 Quad Poly VC ADSR: 160 Euro
A-190-5 Polyphonic USB/MIDI to CV/Gate Interface: 300 Euro.

Website Hersteller:
www.doepfer.de

Kategorie Allgemein

“Es genügt, einen Ton schön zu spielen” sagte der Komponist Arvo Pärt im Jahre 2005. Diese Aussage ist ebenso einfach wie ich auch exzellent: Es braucht kein Meer an Tönen, denn entscheidend ist der Klang. Dass so mancher Vintage-Synthesizer der 70er und 80er Jahre teils unerreicht hochwertige Klänge liefert, steht außer Frage. Doch tatsächlich leben wir “heute” in einer nahezu perfekten Zeit. Einerseits hat man – mehr oder weniger – noch Zugriff auf die Vintage Analogen, andererseits wird auch bei Neugeräten die wichtige Komponente des hochwertigen Klanges wieder zunehmend berücksichtigt. Doepfer, Cwejman, Synthesizers.com, MacBeth, Moog, GRP, Studio Electronics, COTK, John Bowen und andere Hersteller bauen hervorragende Synthesizer, die den “Klassikern” in nichts nachstehen. All diesen (alten wie neuen) “großartigen” Instrumenten ist Great Synthesizers gewidmet. _________________________________________________________ In 2005 composer Arvo Pärt said: “Playing one tone really well is enough”. In other words, it is sufficient to play one tone 'beautifully'. I agree with that. All musical efforts are focused on the sound itself. Although I studied classical music (piano and drums), it’s the electronic sound that inspires me. Synthesizers are the epitome of new sounds and exciting tonal spheres. Today, many companies produce high-quality - excellent! - synthesizers: Doepfer, Cwejman, MacBeth, Moog, GRP, Synthesizers.com, COTK, Studio Electronics, John Bowen and others. It's their products I'm really interested in ... apart from Vintage Synthesizers, which I have been collecting for 20 years. Subsequent to our former websites Bluesynths and Blogasys, Peter Mahr and I have now created GreatSynthesizers. We hope you like it.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite benutzt Akismet um Spam zu reduzieren. Lies wie deine Daten verarbeitet werden.