Neues Minimoog Pitch Wheel Service Kit

Der Minimoog – die Legende. Eine oft verstimmte Legende, genau genommen. Das mag an den VCOs liegen (die einen Teil des charakteristischen Vintage-Klanges ausmachen), aber auch an der primitiven Konstruktion des Pitch Wheels. Virtual Music hat ein Service Kit auf den Markt gebracht, das die Verstimmung des Minimoogs während des Spiels (hervorgerufen durch Betätigen des Pitch Wheels) beseitigt und das Instrument damit „in Tune“ hält.

Minimoog-PitchWheel-Upgrade-03

Ständig verstimmt …

Die Konstruktion des Pitch Wheels beim Minimoog bedingt, dass nach Betätigen des Pitch Wheels der Synthesizer immer etwas verstimmt ist bzw. nicht mehr zum exakten Nullpunkt zurückfindet (oder anders gesagt: Dieser exakte Nullpunkt gar nicht existiert). Das Problem hat seine natürliche Ursache in den Toleranzen der verwendeten Bauteile (Potentiometer, Rasterung, Verschleiß, …) und ist für den Minimoog (leider) normal.

Minimoog-PitchWheel-Upgrade-02

Einmal NULLPUNKT bitte …

Das Pitch Wheel Service Kit löst dieses Problem auf elegante Weise: Es verpasst dem Pitch Wheel in der Nullstellung einen elektronischen „Totpunkt“ – ein kleiner Bereich, der trotz geringer Bewegung des Wheels keine Änderung der Tonhöhe bewirkt. Der Minimoog ist damit – trotz heftiger Pitch-Wheel-Akrobatik – immer perfekt in Tune …

Minimoog-PitchWheel-Upgrade-01

Pitch Wheel Service Kit

Das Upgrade besteht aus einer kleinen Platine (fertig aufgebaut) und einer detaillierten Einbauanleitung. Der Einbau und die Justage ist einfach und lässt sich in ca. 30 Minuten bewerkstelligen, es sind 4 Kabel anzulöten und drei Schrauben zu öffnen.

——————————————————————————————————————-

Minimoog Pitch Wheel Service Kit
Preis: 83 Euro,–

Info:
http://virtual-music.at/webseiten_d/zubehoer/moog_d.htm#pitchwheel

Bestellformular:
http://virtual-music.at/download/pdf/VM_synth_bestellung.PDF

Kontakt:
http://virtual-music.at/webseiten_d/top/kontakt.htm

Kategorie Allgemein

“Es genügt, einen Ton schön zu spielen” sagte der Komponist Arvo Pärt im Jahre 2005. Diese Aussage ist ebenso einfach wie ich auch exzellent: Es braucht kein Meer an Tönen, denn entscheidend ist der Klang. Dass so mancher Vintage-Synthesizer der 70er und 80er Jahre teils unerreicht hochwertige Klänge liefert, steht außer Frage. Doch tatsächlich leben wir “heute” in einer nahezu perfekten Zeit. Einerseits hat man – mehr oder weniger – noch Zugriff auf die Vintage Analogen, andererseits wird auch bei Neugeräten die wichtige Komponente des hochwertigen Klanges wieder zunehmend berücksichtigt. Doepfer, Cwejman, Synthesizers.com, MacBeth, Moog, GRP, Studio Electronics, COTK, John Bowen und andere Hersteller bauen hervorragende Synthesizer, die den “Klassikern” in nichts nachstehen. All diesen (alten wie neuen) “großartigen” Instrumenten ist Great Synthesizers gewidmet. _________________________________________________________ In 2005 composer Arvo Pärt said: “Playing one tone really well is enough”. In other words, it is sufficient to play one tone 'beautifully'. I agree with that. All musical efforts are focused on the sound itself. Although I studied classical music (piano and drums), it’s the electronic sound that inspires me. Synthesizers are the epitome of new sounds and exciting tonal spheres. Today, many companies produce high-quality - excellent! - synthesizers: Doepfer, Cwejman, MacBeth, Moog, GRP, Synthesizers.com, COTK, Studio Electronics, John Bowen and others. It's their products I'm really interested in ... apart from Vintage Synthesizers, which I have been collecting for 20 years. Subsequent to our former websites Bluesynths and Blogasys, Peter Mahr and I have now created GreatSynthesizers. We hope you like it.