Buchempfehlung: Keyboard Presents Synth Gods

Das amerikanische Keyboard Magazin hat ein sehr lesenswertes Buch zu den Synthesizer-Größen der letzten 40 Jahre veröffentlicht. Ernie Rideout – ehemaliger Keyboard Editor In Chief und selbst ein großer Synthesizer-Enthusiast, der in der elektronischen Musikszene der San Francisco Bay Area beheimatet ist – hat viel Zeit mit den Meistern der Keyboard / Synth Szene verbracht. Das Buch besticht vor allem durch  schöne Interviews und einige äußerst gelungene Fotos.

Keyboard Presents Synth Gods
2011, New Bay Media LLC
190 Seiten
11 Euro,-

Zu bestellen unter: www.amazon.de – Synth Gods
oder mittels ISBN: 978-0-87930-999-2

SynthGods-01

Zu den Synthesizer „Göttern“ zählen:

  • Richard Barbieri
  • Wendy Carlos
  • Malcolm Cecil
  • Brian Eno
  • Jan Hammer
  • Greg Hawkes
  • Jean Michel Jarre
  • Dr. Robert A. Moog
  • Gary Numan
  • Prince
  • Dave Smith
  • Tangerine Dream
  • Isao Tomita
  • Rick Wakeman
  • Edgar Winter

… und noch einige mehr.

SynthGods-10

SynthGods-07

SynthGods-06

SynthGods-09

SynthGods-03

SynthGods-08

SynthGods-05

SynthGods-04

Weitere Links:
www.newbaymedia.com
www.backbeatbooks.com
http://blogcritics.org/book-review-keyboard-presents-synth-gods

Kategorie Bücher

“Es genügt, einen Ton schön zu spielen” sagte der Komponist Arvo Pärt im Jahre 2005. Diese Aussage ist ebenso einfach wie ich auch exzellent: Es braucht kein Meer an Tönen, denn entscheidend ist der Klang. Dass so mancher Vintage-Synthesizer der 70er und 80er Jahre teils unerreicht hochwertige Klänge liefert, steht außer Frage. Doch tatsächlich leben wir “heute” in einer nahezu perfekten Zeit. Einerseits hat man – mehr oder weniger – noch Zugriff auf die Vintage Analogen, andererseits wird auch bei Neugeräten die wichtige Komponente des hochwertigen Klanges wieder zunehmend berücksichtigt. Doepfer, Cwejman, Synthesizers.com, MacBeth, Moog, GRP, Studio Electronics, COTK, John Bowen und andere Hersteller bauen hervorragende Synthesizer, die den “Klassikern” in nichts nachstehen. All diesen (alten wie neuen) “großartigen” Instrumenten ist Great Synthesizers gewidmet. _________________________________________________________ In 2005 composer Arvo Pärt said: “Playing one tone really well is enough”. In other words, it is sufficient to play one tone 'beautifully'. I agree with that. All musical efforts are focused on the sound itself. Although I studied classical music (piano and drums), it’s the electronic sound that inspires me. Synthesizers are the epitome of new sounds and exciting tonal spheres. Today, many companies produce high-quality - excellent! - synthesizers: Doepfer, Cwejman, MacBeth, Moog, GRP, Synthesizers.com, COTK, Studio Electronics, John Bowen and others. It's their products I'm really interested in ... apart from Vintage Synthesizers, which I have been collecting for 20 years. Subsequent to our former websites Bluesynths and Blogasys, Peter Mahr and I have now created GreatSynthesizers. We hope you like it.

1 Kommentare

  1. ja – sehr lesenswertes Buch! Empfehlenswert in dem Zusammenhang, ebenfalls von Ernie Rideout / keyboard:

    „the best of the ’80s – the Artists, Instruments, and Techniques of an Era“ – vor allem dem synthpop gewidmet (Vince Clarke, Thomas Dolby, Howard Jones, OMD, Depeche Mode, Kraftwerk..)

    und

    „Classic Rock“ mit Piano-Größen wie Billy Joel, Tony Banks, Keith Emerson, David Paich, Steve Winwood – auch teils mit synth-Infos (& tollen Fotos…)

Kommentare sind geschlossen.