Neues MIDI für Oberheim OB-SX

Rolf Meurer – seines Zeichens Reparaturfachmann und Synthesizer-Kenner aus Düsseldorf – hat ein MIDI-Interface für den Oberheim OB-SX entwickelt. Das Interface wird auf die 37-polige Oberheim Schnittstelle gesteckt und erfordert somit keine Modifikationen des Instruments. Bemerkenswert ist zudem, dass alle Parameter des Synthesizers angesprochen werden, was gerade beim OB-SX natürlich ein echter Segen ist, da nun das Instrument zu einem voll programmierbaren Synthesizer mutiert …

New-OBSX-OB8Midi-01

Folgende 32 Parameter des OB-SX können angesprochen werden:

(19 Regler)

  • VCF ATTACK
  • VCA ATTACK
  • VCF DECAY
  • VCF FREQ
  • OSC 2 DETUNE
  • LFO FREQ
  • VCA DECAY
  • VCF SUSTAIN
  • VCA SUSTAIN
  • VCF RESONANCE
  • VCF MODULATION
  • PULSE WIDTH
  • PW MODULATION
  • OSC 2 FREQ
  • OSC 1 FREQ
  • VCA RELEASE
  • PORTAMENTO
  • VCF RELEASE
  • FREQ MOD

Oberheim-OBSX-Synthesizer-01

(13 Schalter)

  • OSC 2 FM
  • VCF FM
  • OSC 1 WAVE SEL
  • OSC 2 WAVE SEL
  • LF0 WAVE SEL
  • OSC 1 FM
  • OSC 1 PWM
  • OSC 2 PWM
  • VCF KEY TRACK
  • OSC 2 HALF
  • SYNC
  • XMOD
  • UNISON

Oberheim-OBSX-Synthesizer-02

So ist zum Beispiel die Programmierung des OB-SX mittels Behringer BCR2000 möglich. Und so geht’s:

  • Schließen Sie das OBSX MIDIcontrol an die DB37 Buchse des OB-SX an
  • Laden Sie das File „Lab_MIDI-Control_BCR2000_C2_OBSX.syx“ in den BCR2000
  • Verbinden Sie MIDI OUT des BCR2000 mit MIDI IN des OBSX MIDIcontrol – fertig! Nun haben Sie direkten Zugriff auf alle 32 Parameter!

Darüber hinaus gibt es 56 Speicherplätze für „eigene“ Sounds (wie es am OB-SX ja an sich nicht vorgesehen ist). Spezielle MIDI Interfaces für den OB-8 und -Xa / -X („mit“ Oberheim Schnittstelle!) sind übrigens auch in Planung. Wir werden berichten …

New-OBSX-OB8Midi-02

—————————————————

MIDIcontrol Rev. 2C
MIDI Interface für Oberheim OB-SX

Preis: 398 Euro inkl. Versand in Europa
(9V Netzteil erforderlich, nicht im Lieferumfang enthalten)

Kontakt:
Rolf Meurer  – rm (at) midisoft.de

Kategorie Allgemein

“Es genügt, einen Ton schön zu spielen” sagte der Komponist Arvo Pärt im Jahre 2005. Diese Aussage ist ebenso einfach wie ich auch exzellent: Es braucht kein Meer an Tönen, denn entscheidend ist der Klang. Dass so mancher Vintage-Synthesizer der 70er und 80er Jahre teils unerreicht hochwertige Klänge liefert, steht außer Frage. Doch tatsächlich leben wir “heute” in einer nahezu perfekten Zeit. Einerseits hat man – mehr oder weniger – noch Zugriff auf die Vintage Analogen, andererseits wird auch bei Neugeräten die wichtige Komponente des hochwertigen Klanges wieder zunehmend berücksichtigt. Doepfer, Cwejman, Synthesizers.com, MacBeth, Moog, GRP, Studio Electronics, COTK, John Bowen und andere Hersteller bauen hervorragende Synthesizer, die den “Klassikern” in nichts nachstehen. All diesen (alten wie neuen) “großartigen” Instrumenten ist Great Synthesizers gewidmet. _________________________________________________________ In 2005 composer Arvo Pärt said: “Playing one tone really well is enough”. In other words, it is sufficient to play one tone 'beautifully'. I agree with that. All musical efforts are focused on the sound itself. Although I studied classical music (piano and drums), it’s the electronic sound that inspires me. Synthesizers are the epitome of new sounds and exciting tonal spheres. Today, many companies produce high-quality - excellent! - synthesizers: Doepfer, Cwejman, MacBeth, Moog, GRP, Synthesizers.com, COTK, Studio Electronics, John Bowen and others. It's their products I'm really interested in ... apart from Vintage Synthesizers, which I have been collecting for 20 years. Subsequent to our former websites Bluesynths and Blogasys, Peter Mahr and I have now created GreatSynthesizers. We hope you like it.