NAMM 2014 – der Korg MS-20 „Do-It-Yourself“

Nun wird die Sache spannend. Nachdem Korg – neben dem Original anno 1978 – den MS-20 Legacy Controller und kürzlich den MS-20 mini auf den Markt gebracht hat, wird mit der Neu-Auflage des Originals (!) nachgerückt. Wobei die Besonderheit darin besteht, dass man sich den MS-20 Kit nun „selbst“ bauen darf (bauen muss, um genau zu sein).

Korg-MS20-DIY-Kit-01

Wem hier allerdings heikle Lötarbeiten an kleinsten elektronischen Bauteilen vor dem geistigen Auge erscheinen, der sei beruhigt. Ein Schraubenzieher und etwas Geduld dürfte zum Zusammenbauen der komplett vorbereiteten Platinen und Gehäuseteile ausreichen.

Das wirklich Schöne am MS-20 Kit ist sein Größe. Sie entspricht – anders als beim MS-20 mini – tatsächlich der Originalgröße des Instruments von 1978. Wenn es eindeutige Abweichungen gibt, so sind es das externe Netzteil (ein klarer Minuspunkt) sowie MIDI samt USB (ein klarer Pluspunkt). Schließlich aber kann man – als Besitzer eines MS-20 von 1978 (langsam wird es schwierig, die einzelnen MS-Versionen in klaren Begrifflichkeiten abzugrenzen) – das neue Original auch als mögliche Ersatzteilquelle (Seitenteile, Potis, Wheel, etc.) für das alte Original in Erwägung ziehen. Oder umgekehrt, auch klar …

Korg-MS20-DIY-Kit-02

Zu einem Preis von etwas über 1500 Euro ist der neue Korg MS-20 Kit nun auch in der Tat lusterweckend. Wie groß das Interesse des Volkes am neuen „MS-20 mit MIDI“ ist, zeigt der bereits sinkende Gebrauchtmarktpreis des alten Originals. Viele Vintage MS-20 stehen aktuell zum Verkauf – nicht selten für „um die 1000 Euro“. Doch bei allen An- oder Verkäufen bleibt trotzdem noch „eine“ Frage zu klären – die des KLANGES. So ist zu hoffen, dass die hohe Audio-Qualität (verbunden mit dem stark „eigenen“ Vintage-Korg Klang-Charakter) – beim neuen Original auch dem des alten Originals entspricht.

Und schließlich sei dem Wunsch Ausdruck verliehen, dass Korg den Gedanken der „echten“ Neu-Auflage der MS-Serie um den schönen MS-50 noch erweitert (dieser würde als Expander mit MIDI wunderbar in jedes Studio passen) und eventuell sogar den SQ-10 Sequenzer – ebenso mit MIDI (wenn nicht IN und OUT so zumindest mit IN samt MIDI-Clock) – neu auflegt. MS-20 Kit, MS-50 Kit, SQ-10 Kit … wir wären absolut begeistert!

Korg-MS20-DIY-Kit-03

Weitere Informationen zum Korg MS-20 Kit unter:
www.korg.de/produkte/synthesizer/ms20kit-produktinfo

Kategorie Veranstaltungen

“Es genügt, einen Ton schön zu spielen” sagte der Komponist Arvo Pärt im Jahre 2005. Diese Aussage ist ebenso einfach wie ich auch exzellent: Es braucht kein Meer an Tönen, denn entscheidend ist der Klang. Dass so mancher Vintage-Synthesizer der 70er und 80er Jahre teils unerreicht hochwertige Klänge liefert, steht außer Frage. Doch tatsächlich leben wir “heute” in einer nahezu perfekten Zeit. Einerseits hat man – mehr oder weniger – noch Zugriff auf die Vintage Analogen, andererseits wird auch bei Neugeräten die wichtige Komponente des hochwertigen Klanges wieder zunehmend berücksichtigt. Doepfer, Cwejman, Synthesizers.com, MacBeth, Moog, GRP, Studio Electronics, COTK, John Bowen und andere Hersteller bauen hervorragende Synthesizer, die den “Klassikern” in nichts nachstehen. All diesen (alten wie neuen) “großartigen” Instrumenten ist Great Synthesizers gewidmet. _________________________________________________________ In 2005 composer Arvo Pärt said: “Playing one tone really well is enough”. In other words, it is sufficient to play one tone 'beautifully'. I agree with that. All musical efforts are focused on the sound itself. Although I studied classical music (piano and drums), it’s the electronic sound that inspires me. Synthesizers are the epitome of new sounds and exciting tonal spheres. Today, many companies produce high-quality - excellent! - synthesizers: Doepfer, Cwejman, MacBeth, Moog, GRP, Synthesizers.com, COTK, Studio Electronics, John Bowen and others. It's their products I'm really interested in ... apart from Vintage Synthesizers, which I have been collecting for 20 years. Subsequent to our former websites Bluesynths and Blogasys, Peter Mahr and I have now created GreatSynthesizers. We hope you like it.