SEM Pro – exzellenter Klang, MIDI und hochwertige Patchbay

Nun, es ist in der Tat das wohl „ideale“ neue SEM Modul. Nicht nur, weil es die Kombination von MIDI und CV-Steuermöglichkeiten anbietet. Auch die Verarbeitung ist die hochwertigste der „neuen“ SEMs. Genauer gesagt: Das Patchfeld ist – im Gegensatz zum bisherigen Patch-SEM Modul – „mit“ dem Gehäuse verschraubt (und nicht auf einer Platine, die „hinter“ dem Bedienpanel liegt und einfach durch Öffnungen zugänglich ist). Die fest mit dem Gehäuse verschraubten Buchsen sehen edler aus und fühlen sich auch entschieden anders an, hier wackelt nichts!

SEM Pro Synthesizer Modul

SEM Pro Synthesizer Modul

Klang und Verarbeitung der neuen SEM-Reihe sind übrigens sehr gut. Ob sie an das Original herankommen? Klanglich fast zu 100%, in punkto Hardware immerhin zu 75% …

SEM Pro Synthesizer Modul

SEM Pro Synthesizer Modul, Foto (c) scolopendra.it

SEM Pro Synthesizer Modul

SEM Pro Synthesizer Modul, Foto (c) scolopendra.it

Mehr Infos zur neuen SEM-Reihe unter www.tomoberheim.com.

Kategorie Allgemein

“Es genügt, einen Ton schön zu spielen” sagte der Komponist Arvo Pärt im Jahre 2005. Diese Aussage ist ebenso einfach wie ich auch exzellent: Es braucht kein Meer an Tönen, denn entscheidend ist der Klang. Dass so mancher Vintage-Synthesizer der 70er und 80er Jahre teils unerreicht hochwertige Klänge liefert, steht außer Frage. Doch tatsächlich leben wir “heute” in einer nahezu perfekten Zeit. Einerseits hat man – mehr oder weniger – noch Zugriff auf die Vintage Analogen, andererseits wird auch bei Neugeräten die wichtige Komponente des hochwertigen Klanges wieder zunehmend berücksichtigt. Doepfer, Cwejman, Synthesizers.com, MacBeth, Moog, GRP, Studio Electronics, COTK, John Bowen und andere Hersteller bauen hervorragende Synthesizer, die den “Klassikern” in nichts nachstehen. All diesen (alten wie neuen) “großartigen” Instrumenten ist Great Synthesizers gewidmet. _________________________________________________________ In 2005 composer Arvo Pärt said: “Playing one tone really well is enough”. In other words, it is sufficient to play one tone 'beautifully'. I agree with that. All musical efforts are focused on the sound itself. Although I studied classical music (piano and drums), it’s the electronic sound that inspires me. Synthesizers are the epitome of new sounds and exciting tonal spheres. Today, many companies produce high-quality - excellent! - synthesizers: Doepfer, Cwejman, MacBeth, Moog, GRP, Synthesizers.com, COTK, Studio Electronics, John Bowen and others. It's their products I'm really interested in ... apart from Vintage Synthesizers, which I have been collecting for 20 years. Subsequent to our former websites Bluesynths and Blogasys, Peter Mahr and I have now created GreatSynthesizers. We hope you like it.

2 Kommentare

  1. Hannes

    „Klang und Verarbeitung der neuen SEM-Reihe sind übrigens sehr gut. Ob sie an das Original herankommen? Klanglich fast zu 100%, in punkto Hardware immerhin zu 75% “

    Wie darf man sich einen „fast 100%igen exzellenten Klang“ vorstellen? Die t.oberheim HP gibt leider nichts her, die alten Sem’s kenne ich nur als mp3, mangels Original. Gibt’s irgendwo aussagefähige Klangbeispiele?

    Ich möchte das Teil nicht schlecht reden, aber die Ansage von fast 100% Klang und 75% Hardware könnte doch etwas untermauert werden, sonst wäre es für mich von vornherein kein „must have“.

    • Theo Bloderer

      Das ist korrekt. Ich habe den Klang eines originalen SEM („eine“ Stimme des FourVoice) mit dem neuen Patch-SEM verglichen. Praktisch identisch. Die Hardware ist im modernen Instrument weniger robust – dünneres Metallgehäuse und leicht wackelige Potis (wie sie eben heute nun mal „alle“ sind). Zudem ein externes Netzteil, auch ein „Zeichen unserer Zeit“. Das SEM Pro wird in einem Testbericht genauer vorgestellt, inklusive umfangreicher Klangbeispiele. Der Termin ist jedoch noch offen.

      Nebenbei, kein Instrument ist ein „must have“. Allerdings ist die Kombination von gutem MIDI und schönen Patchpunkten doch sehr vorteilhaft. Je nach Anwendung fährt man dann über ein gutes Keyboard / PC / MIDI bzw. bindet ebenso flexibel ein Doepfer (oder ähnliches) Modularsystem ein. Klanglich ist ein SEM so edel wie ein Minimoog … und wie dieser hat auch das SEM den großen Vorteil der „Reduzierung auf das Wesentliche“. Die Bedienung ist einfach, bei dennoch hochwertigen klanglichen Ergebnissen …

Kommentare sind geschlossen.