SYNmag – Das Synthesizer-Magazin

SYNmag - Das Synthesizer-Magazin

SYNmag – Das Synthesizer-Magazin

Das Internet ist für viele zur primären und bewährten Informationsquelle geworden. Dennoch erfreuen sich Bücher und Zeitschriften nach wie vor einer treuen Fangemeinde und somit zum Glück einer weiten Verbreitung. Alleine die Haptik ist ein Vorzug, den viele nicht missen wollen.

Die Kollegen des deutschsprachigen Synthesizer-Magazins und ihr „SYNmag“ sind vielen unserer Leser vermutlich ohnedies bekannt, für den Fall, dass dem nicht so ist, hier der Hinweis auf das alle zwei Monate neu erscheinende Fachmagazin. Das 2006 gegründete Magazin widmet sich schwerpunktmäßig den Themen Klangsynthese und Synthesizertechnik. In diesem Jahr wartet das SYNmag mit der ersten Schwerpunkt-Ausgabe auf, die sich Analogen Synthesizern widmet.

Wenn Sie mehr über die aktuelle Ausgabe des Synthesizer-Magazins erfahren wollen, dann lohnt sich ein Besuch der SYNmag Webseite.

Nähere Informationen zu allen bisher erschienen Ausgaben finden Sie hier.

SYNmag Schwerpunktausgabe "Analoge Synthesizer"

SYNmag Schwerpunktausgabe „Analoge Synthesizer“

Kategorie Bücher

Es muss Mitte der 70er Jahre gewesen sein, als ich das erste Mal “Switched on Bach” von Walter/Wendy Carlos gehört habe. Seitdem haben Elektronische Musik und Synthesizer nichts an Faszination und Vielfalt in ihren Ausdrucksmöglichkeiten für mich verloren. Der Haptik wegen und wohl auch bedingt durch meine Wurzeln, gebe ich nach wie vor Hardware den Vorzug, selbst wenn die Qualität so mancher Plug-Ins mittlerweile beeindruckend ist. Die Entwicklungen der letzten Jahre haben eine neue Generation an Klangschaffenden und Musikern hervorgebracht, die wie es scheint nun wiederum der Faszination der alten analogen Instrumente erliegen. Genau in diesem Spannungsfeld soll sich der Inhalt unseres Magazins wieder finden. ________________________________________________________ It must have been the middle of the 70′s when I first heard “Switched on Bach” by Walter/Wendy Carlos. Since then, electronic music and synthesizers have lost none of their fascination and variety in their means of expression for me. Because of the tangibility of it and probably also due to my roots, I still prefer hardware, even if the quality of some plug-ins is now impressive. The developments of recent years have spawned a new generation of sound professionals and musicians, who seem to again succumb to the fascination of old analog instruments. It is precisely in this area of tension that the content of our magazine can be found.