Test

Roland System-8
– Wendepunkt in der Geschichte?

Dieser Bericht hat eine, so scheint es, unendlich lange Entstehungsgeschichte. Monatelang stand der Roland System-8 in Reichweite, doch seltsamerweise lähmte seine Anwesenheit und ließ die Motivation, dem Instrument die rechte Aufmerksamkeit zu schenken, häufig gegen Null sinken. Hier ein paar Fotos, dort ein paar Klangbeispiele. Dann wieder Ernüchterung: Genug der oberflächlichen, “schnellen” Klangerlebnisse, genug der aufgeblasenen, nervigen Beleuchtungsorgien. Weg damit. Ja oder nein?

Roland-System8-FrontView

Aus heutiger Sicht geht es hier um mehr als um den System-8. Denn der innere Kern der Lähmung liegt tiefer: Es ist der so deutlich spürbare Wendepunkt der Firma Roland. Ein Wendepunkt, der im Bereich der polyphonen Synthesizer bereits beim JD-XA deutlich zu spüren war und den man als Roland-Enthusiast nicht unbedingt locker wegsteckt. Doch die Welt verändert sich nun mal – und das gilt es zu akzeptieren. Weiterlesen

GRP A2
– das italienische Sahnehäubchen

Sommer 2016. Ennio Morricones Klassiker “Spiel mir das Lied vom Tod” vor uns hin pfeifend, durchqueren wir den südlichsten Teil von Sizilien. Schöne Strände gibt es hier, aber kaum Schatten. Dafür viel Sand und noch mehr Hitze. Im nächsten Hotel werden wir Paolo Groppioni treffen. Er macht gerade Urlaub. Und er hat einen Freund dabei: Den neuen Synthesizer von GRP.

Der A2 ist eine echte Überraschung. Nicht, weil er analog ist oder dieses oder jenes kann (er “ist” analog und kann sehr viel), sondern deshalb, weil er eben da ist. Einfach so. In Gedanken ganz beim GRP R24 Sequencer, sind wir hin und weg, als der A2 plötzlich auf dem Tisch liegt. Der “gudde Kollega” vom Sequencer. Dieselbe Größe (5 HE), sogar dasselbe Gehäuse. Wunderschön!

Weiterlesen

Roland Jupiter-4
– der polyphone SH-Synth?

Dem Bericht des legendären – und richtungsweisenden – Sequential Prophet-5 folgend, MUSS man im selben (sehr langen) Atemzug auch Rolands Jupiter-4 nennen. Nicht, weil er dem amerikanischen Kollegen das Wasser reichen könnte (das kann er nicht, weder optisch, noch konzeptionell, noch in seiner Klangvielfalt), doch ganz einfach deshalb, weil er mit Erscheinungsdatum Mitte 1978 der ZWEITE speicherbare polyphone Synthesizer am Markt war (dicht gefolgt vom Korg PS-3200).

Jupiter4-01

Während jedoch dem Prophet-5 die Bezeichnung “most sexy synthesizer in the world” zustehen dürfte (ich würde an dieser Stelle sofort den Roland Jupiter-8 mit einschließen), wird das “hässliche Entlein” Jupiter-4 mit viel Glück gerade noch den “bronzenen Kaktus” als Auszeichnung erhalten.

Weiterlesen

Oberheim Two Voice Pro
– analoger “Dream-Synthesizer”?

Der Two Voice Pro ist nicht einfach ein weiterer Analog-Synthesizer. Es ist DER angesagte amerikanische mono/duophone Synthesizer. Er ist die Wiedergeburt einer Legende von 1975. Und er ist Tom Oberheims persönlicher Lieblings-Synthesizer. Der moderne Two Voice: Für Profis!

Oberheim-TwoVoicePro-01

Das “Pro” bezieht sich – im Vergleich zum Original aus den 70er Jahren – auf diverse große und kleine Zugaben bzw. Neuerungen. Während die SEM Module so gut wie unverändert geblieben sind (der großartige Klang damit erhalten geblieben ist), hat die Sequencer- und Performance-Abteilung des neuen Two Voice gewaltig zugelegt.

Weiterlesen

Alle Tests