Blog

Softube MODULAR – Eurorack für alle?

Eurorack-Module gibt es wie Sand am Meer, weit über 1000 verschiedene sollen es sein. Das bedeutet Glück und Freude für die einen, die Qual der Wahl und Stress für die anderen. Welche Module sind die richtigen? Wodurch unterscheidet sich Filter XY von Filter XZ? Sind Hüllkurven nicht gleich Hüllkurven? Muss man alle Module antesten und viele davon kaufen, bevor die richtige Zusammenstellung des eigenen Systems zum Erfolg wird?

Softube-Modular-01

Hardware ist – haptisch wie musikalisch – eine feine Sache. Doch bei einer solch unüberschaubaren Auswahl kann sie auch zum Fluch werden. Was liegt da näher, als die Idee der Eurorack-Vielfalt ins Virtuelle zu verlegen. Softube geht mit MODULAR diesen Weg, wenngleich der Weg zur “großen Vielfalt” wohl noch ein langer sein wird. Weiterlesen

Blog

Musikmesse Frankfurt 2015 – Report Teil 1

Unser Rundgang durch (und abseits) der Frankfurter Musikmesse widmet sich im ersten Teil MODULAREN SYNTHESIZERN. Wir beginnen im “Herzen” der Synthesizer-Abteilung, bei den Klang-Tüftlern bzw. ihren Lehnsherren, den ehrwürdigen Herstellern von Modular-Systemen. Hier sei zunächst einmal MOOG erwähnt. Weniger seiner einzigartigen Modul-Auswahl, doch seines legendären …

Frankfurter-Musikmesse-Synthesizer-33

Weiterlesen

Blog

Doepfer MAQ 16/3 Dark Edition

Nach vielen Jahren der Marktpräsenz hat Doepfer den MAQ 16/3 MIDI/CV Step-Sequenzer überarbeitet und nun in einer Sonderauflage optisch der Dark-Linie angepasst.

Doepfer-MAQ-16-3-Dark-Edition-02

Sehr smart und optisch natürlich eine deutliche Alternative zur bisherigen traditionellen Doepfer’schen Silber-Linie. Die Dark Edition des Sequenzers wird ab ca. Juni 2013 lieferbar und zu einem Preis von 750 Euro erhältlich sein.

Doepfer-MAQ-16-3-Dark-Edition-01

Blog

Doepfer A-192-2 CV/GATE-to-MIDI/USB Interface

Das neue Interface Modul der Doepfer A-100 Serie ist für jene gedacht, die analoge Steuerspannungen in MIDI-Daten umwandeln wollen. Eingehende CV/Gate Informationen werden demnach als MIDI-Note Daten ausgegeben. So lassen sich analoge Sequenzen auf MIDI Klangerzeuger anwenden, Zufalls-Melodien auf MIDI-Basis ausgeben und vieles mehr.

Doepfer-A-192-2-CV-to-MIDI

Die Midi-Daten erscheinen simultan am Midi-Ausgang und an der USB-Schnittstelle. Am Midi-Ausgang werden eingehende Daten (Midi In) zu den vom A-192-2 erzeugten Daten gemerged.

Weitere Infos beim Hersteller: www.doepfer.de/a1922.htm

Blog

Doepfer – Dark Energy II

Doepfer Dark Energy II

Doepfer Dark Energy II

Die Auslieferung der ersten Geräte des Doepfer Dark Energy II hat begonnen. Laut Doepfer Webseite ist die erste Produktionsserie allerdings schon ausverkauft.

Um die Wartezeit zu Überbrücken finden Sie hier eine Zusammenfassung der Unterschiede zum Dark Energy I:

  • 12dB Multimode-Filter mit Tiefpass, Notch, Hochpass und Bandpass (statt 24dB Tiefpass beim Dark Energy I)
  • Der bisherige LM-Regler für das Filter übernimmt beim Dark Energy II die Wahl des Filter-Typs “Mode” und ermöglicht das stufenlose Überblenden von Tiefpass, Notch, Hochpass und Bandpass
  • Der Modulationsregler des Filters “XFM” ist als sog. “Polarizer” ausgeführt. Die mit dem Kippschalter “Source” angewählte Modulationsquelle (LFO2 oder ADSR) kann positiv (rechte Hälfte des Regelbereichs) oder negativ (linke Hälfte des Regelbereichs) auf die Filterfrequenz wirken.
  • Mit dem Kurvenformschalter des VCOs kann zwischen Sägezahn und geclipptem, invertiertem Sägezahn umgeschaltet werden (in Mittelstellung ist der Sägezahn ausgeschaltet)
  • Die Grundwellenform des VCOs  ist Sägezahn (im Gegensatz zu Dreieck beim DE I).
  • Der VCA hat eine exponentielle Kennlinie (nicht die Kombination aus linearer und exponentieller Kennlinie wie beim Dark Energy I)
  • Auf Grund der rein analogen Schaltung mit Temperaturregelung ist der VCO erst nach einer längeren Einschaltdauer stimmstabil (ca. 30 Minuten)
  • Der Klang des Dark Energy II weicht deutlich von dem des Dark Energy I ab (insbesondere wegen der völlig anderen Art des Filters). Falls Sie bereits einen Dark Energy I besitzen, so kann der Dark Energy II auf Grund des anderen Klangs sehr gut als Ergänzung dienen. Sie werden jedoch nicht die Klänge des Dark Energy I mit dem Dark Energy II nachbilden können (und umgekehrt) !
  • Der Dark Energy II bietet für Anwender, die entsprechende Elektronikkenntnisse besitzen, wesentlich mehr Erweiterungsmöglichkeiten als der Dark Energy I. So sind beispielsweise interne Anschlusspunkte für VCO Sync, lineare VCO FM, Rechteck- und Sägezahn-Ausgang des VCOs, Tiefpass/Bandpass/Hochpass-Ausgang des Filters, Reset/Sync für jeden LFO, Rechteck- und Dreieck-Ausgang jedes LFOs vorhanden. Außerdem ist eine verbesserte Glide-Option geplant, die per Midi-Controller an/abgeschaltet werden kann.

[Quelle: Doepfer Webseite]

Ein Doepfer Dark Energy Testbericht wird folgen!