Blog

Musikmesse Frankfurt 2012 – CASIO Performance-Synthesizer XW-P1

CASIO Performance-Synthesizer XW-P1

Ralph Maten spielt den neuen CASIO Performance-Synthesizer XW-P1

Auf der NAMM vorgestellt und in Frankfurt präsentiert:

Zwei Synthesizer, zwei Szenen

Die neue XW-Serie geht Ende März mit dem Performance-Synthesizer XW-P1 und im April mit dem Groove-Synthesizer XW-G1 an den Start. Beide Synthesizer bedienen vom Konzept her unterschiedliche Szenen, sind also vollgepackt mit speziellen Features für die jeweilige Zielgruppe.

Der Groove-Synthesizer XW-G1 richtet sich an junge kreative Musiker, die eigene Tracks produzieren und ihren Sound in den Clubs präsentieren möchten. In einem kompakten Einzelgerät bietet der XW-G1 alles, was für das Kreieren moderner Elektrosounds und das digitale DJing benötigt wird, u.a. einen Sample-Looper, um „on the fly“ Layers und Overdubs zu erstellen. Der Performance-Synthesizer XW-P1 will auf die Bühne; als Bandleader, Rhythmusgeber, Soundgigant. Allein für die Profisounds des Solo-Synthesizers stehen sechs Oszillatoren bereit – jeweils mit ausgezeichneten und beinahe endlosen Modulationsmöglichkeiten. Die legendären CASIO-Kultklänge aus den 80ern – zum Beispiel aus der CZ-Serie – gibt’s selbstverständlich inklusive.

  • Performance-Synthesizer XW-P1:    549,- € UVP
  • Groove-Synthesizer XW-G1:    599,- € UVP

Wer den Performance-Synthesizer XW-P1 auf der Musikmesse gehört hat und den Preis bis dato nicht kannte – die hier angeführten Preise entstammen der Hersteller Presseaussendung. Wie meinte ein Kollege vor Ort so trefflich, “wenn Du ihn nur als 6 Oszillator Solo Synthesizer verwendest ist der für den Preis allein schon der Hammer”. Für Musiker mit einem kleinen Budget in jedem Fall ein Anspielen wert.

… und nein, das was Sie im Hintergrund im Falle des Groove-Synthesizer XW-G1 rechts sehen, das ist kein eingebauter Lautsprecher, sondern eine Ablagefläche für einen Tablet “PC”.

Kein Zweifel – CASIO is back!