E-MU AUDITY – der ultimative Poly-Analog-Synthesizer Prototyp

Wie schön wäre es gewesen, WENN … Ja, wenn Sequential Circuits anno dazumal (1980) weitere Lizenzgebühren für den Prophet-5 (E-MU Patente: Tastatur-Scanning, SSM-Schaltkreise) bezahlt und so das AUDITY Projekt nicht zu Fall gebracht hätte.

Der 16-stimmige E-MU-Analogsynthesizer wäre der wohl mächtigste “Analoge” aller Zeiten geworden. Natürlich zu einem astronomischen Preis: ca. 60.000 USD waren für den AUDITY veranschlagt. Eine Summe, die weltweit wohl nur einige Dutzend Musiker hätten aufbringen können.

E-MU Audity Synthesizer / NMC

Der einzige AUDITY “in natura” steht im National Music Centre in Calgary, Kanada. Die zum Instrument gehörende Tastatur ist ein adaptiertes polyphones 4060 Keyboard des E-MU-Modularsystems.

Dieser AUDITY dürfte innen übrigens leer sein. Kurz nach Aufgabe des Projekts wurden die vorhandenen Sound-Karten entnommen und in abgespeckter Variante von diversen Musikern (Peter Baumann, Pat Gleeson) zum Einsatz gebracht.

E-MU Audity Synthesizer / NMC

E-MU Audity Synthesizer / NMC

E-MU Audity Synthesizer / NMC

E-MU Audity Synthesizer / NMC

E-MU Audity Synthesizer / NMC

——————————————————————————————————————

Weitere Info / Links:

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.