ELECTRONIC SOUND nun auf allen Plattformen

Electronic Sound wurde im März 2013 exklusiv für das iPad entwickelt. Das Fachmagazin rund um elektronische Musik und deren Künstler hat nun mit Ausgabe 8 nachgelegt und das Angebot für viele Plattformen erweitert. Doch nicht nur Besitzer von Android Tablets, Android Telefonen, iPads und iPhones können künftig in den Genuss des Magazins kommen: Auch das Downloaden des Magazins als PDF ist möglich!

Electronic-Sound-UKMagazine

“When we first hit Apple’s Newsstand, we were soon bombarded with requests to make Electronic Sound available beyond the iPad,” sagt Push, Mitbegründer von Electronic Sound*. “It’s taken us a while, but we’re delighted that now anyone with an Android tablet or phone, or an iPhone, can enjoy Electronic Sound.”

Electronic-Sound-AllPlattforms

Das Angebot von Electronic Soundist umfassend: Von Karlheinz Stockhausen zu Kraftwerk, von Gary Numan zu Factory Floor … das Fachmagazin widmet sich der einflussreichen Vergangenheit ebenso wie der Gegenwart. In Zeiten des “schnellen” und oberflächlichen Journalismus – sofern man davon im Netz überhaupt noch sprechen kann – scheint Electronic Sound eine der wenigen empfehlenswerte Lektüren für den seriösen Musiker zu sein.

Links:

_____________________________________________________________________

* Push und Mark Roland waren für viele Jahre Autoren der berühmten britischen Musiker-Zeitschrift MELODY MAKER:

“Der britische Melody Maker war die älteste wöchentlich erscheinende Musik-Zeitschrift der Welt. Das 1926 gegründete Blatt war ursprünglich als Zeitschrift für Musiker geplant, konzentrierte sich später auf Jazz mit Max Jones als einem der führenden Autoren, dann ab den 1950ern langsam auf Rock ‘n’ Roll und alle Stile, die sich daraus entwickelten.

Im Auflagenwettbewerb der 1970er mit dem New Musical Express erlangte der Melody Maker nur den zweiten Platz, erreichte aber trotzdem eine zirkulierende Auflage von 250.000 Stück. Im Jahr 2000 fusionierte er mit dem New Musical Express, wobei der NME Redaktion und Format behielt und einige Journalisten und Features des schon lange erfolgloseren Melody Maker übernahm.”

(Quelle: Wikipedia)

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.