Roland JD-800 – der zeitlose Klassiker

Obwohl bereits über 20 Jahre alt, ist der Roland JD-800 nach wie vor eines der besten je gebauten Instrumente im polyphonen Synthesizer-Bereich. Speziell bei Roland, wo nach dem JP-8000 und der V-Synth Linie bis heute nicht mehr viel Innovatives das Licht der Welt erblickte.

Roland-JD800-01

Der JD-800 ist “beinahe” perfekt für all jene, die dicke Klangteppiche suchen, die Filmmusik machen oder einen warm klingenden Polyphonen mit vielen Modulationsmöglichkeiten (bei 4 Tones: 12 Hüllkurven, 8 LFOs, …) für abwechlsungsreiche Flächensounds benötigen. Ideal wäre das JD-Konzept mit einer 76-Tasten Variante und – sehr wichtig – mit einem Sequenzer oder Arpeggiator gewesen. Auch eine Panorama-Modulation hätte dem JD-800 sehr gut gestanden. Doch man nehme die Dinge so, wie sie sind – und sie sind in der Tat absolut hervorragend. Zu einem Gebrauchtmarktpreis von ca. 500 Euro zählt der JD-800 zu den interessantesten Synthesizern am Markt. Und auch zu den bestklingendsten, was seinen sehr “humanen” Preis geradezu wunderlich erscheinen lässt.

Anbei einige Bilder und Klangbeispiele des JD-800. Die Bilder richten ihren Fokus auch auf das Thema “Selbsttest” und auf das Innenleben des Instruments. Immerhin ist der Roland JD-800 nicht nur klanglich eine Klasse für sich, auch seine baulichen und servicetechnischen Qualitäten sind auf sehr hohem Niveau.

Roland-JD800-04

Roland-JD800-06

Roland-JD800-03

Roland-JD800-05

Roland-JD800-08

Roland-JD800-02

Roland-JD800-09

Und hier geht’s zum ausführlichen Roland JD-800 Synthesizer Testbericht

2 Gedanken zu “Roland JD-800 – der zeitlose Klassiker

  1. Ja, ein klasse Synth mit sehr guter Editierbarkeit.

    Leider sind bei meinem 2 Tasten defekt. Weiss jemand wer das im Raum Norddeutschland reparieren kann?

  2. Hallo Tom. Meines Wissens nach gibt es zB Xtended in Berlin (ist spezialisiert auf analoge Synthesizer, aber Tastaturkontakte sollten kein Problem sein, auch wenn es ein Digitaler ist. Website: http://www.xtended.de). Oder Synthaste in Bochum (http://www.synthtaste.de). “Defekt” bei Tasten bedeutet Kontaktprobleme, es “sollte” nicht allzu viel fehlen …